1 DOSE spendet 1 SCHULSTUNDE


Mit dem Kauf einer Dose trägst DU dazu bei, einem bedürftigen Kind die Schulausbildung zu ermöglichen.

Gemeinsam Möglichkeiten schaffen.


Mit jedem KARACHO tust du dir selbst etwas Gutes und ermöglichst Kindern eine Schulstunde, die sich sonst keine Bildung leisten können. Mit unserem KARACHO weckst du deine Ideen und spendest gleichzeitig Hoffnung für einen Menschen in Not. Auch heute noch können viele Kinder die Schule nicht besuchen, weil es sich ihre Eltern nicht leisten können – das ändern WIR mit DEINER Hilfe!

DAS HABEN WIR ERREICHT

192.012

Schulstunden

5

Schulen

1

Länder

WAS TUN WIR?


DU KANNST DAS LEBEN EINES KINDES VERÄNDERN

In Kolumbien bleibt vielen Kindern der Besuch einer Schule verwehrt. Das muss sich ändern!

Wir sind überzeugt, dass jeder das Beste aus sich machen kann, wenn er darum kämpft und seine Ideen verfolgt. Hierfür braucht er aber die richtigen Grundlagen – diese werden schon in der Schule gelegt!

Mit KARACHO wollen wir einen echten Unterschied bewirken, indem wir gemeinsam Möglichkeiten schaffen: Gemeinsam mit euch und gemeinsam mit unserem starken Partner Weg der Hoffnung.

Gemeinsam mit Weg der Hoffnung machen wir uns für Schulkinder in Kolumbien stark: Wir ermöglichen bedürftigen Kindern den Besuch der Schule, die sonst nicht die Mittel dafür haben. Viele Kinder können nicht zur Schule gehen, weil sie arbeiten müssen, um ihre Familie zu unterstützen. Auch die restlichen Materialien wie Schulbücher, Hefte, Schuluniform sowie das Schulgeld sind für viele Familien finanziell nicht zu stemmen.

Mit jeder verkauften Dose ermöglichst du es einem bedürftigen Kind in unserer Partnerschule in Kolumbien eine Schulstunde zu besuchen.

WARUM?


Wir sind überzeugt, dass Bildung der Grundstein dafür ist, sich ein besseres Leben aufzubauen und der herrschenden Armut zu entkommen. Wir hoffen, dass diese Kinder damit wieder andere Kinder inspirieren ihren Träumen zu folgen und sich mit ihren Ideen, das Leben aufzubauen, das sie sich wünschen. Wir bieten Menschen die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und unabhängig zu sein. BE THE MOTIVATION FOR OTHERS.

„Das Alphabet und das Einmaleins haben mehr Menschen vor Hunger bewahrt, als alles was der Mensch sonst so erfunden hat“

– Kardinal Ahrens

WARUM KOLUMBIEN?


Den beiden Gründer-Brüdern Jonas & Oliver wurde Kaffeekultur und die Leidenschaft dafür buchstäblich in die Wiege gelegt, denn nach einer langen Weltreise begannen Ihre Eltern 1986 mit dem Aufbau der Familienrösterei. Während ihrer Weltreise lebten sie lange Zeit in Zentralamerika – vorrangig in Kolumbien.
In dieser Zeit entstanden Bekanntschaften, aber auch enge Freundschaften, die sie bis heute pflegen. Aus diesen Beziehungen entwickelte sich 1994 der nächste logische Schritt: der Gedanke des Solidaritätskaffees – der Gedanke Möglichkeiten für bedürftige Menschen zu schaffen.
Seitdem konnte die Familienrösterei jährlich mehr als 30.000€ für diese Initiative gewinnen.
Du möchtest mehr über dieses Projekt erfahren: www.partnerkaffee.de

Durch diese Verbindung liegen auch KARACHO Kolumbien und die Förderung der kolumbianischen Kinder sehr am Herzen.

In Kolumbien liegt die Rate der Menschen, die nicht oder kaum lesen und schreiben können, bei überdurchschnittlichen 90%.
Dies ist zum großen Teil darin begründet, dass etwa jedes zehnte Kind aus verschiedenen Gründen nicht in die Schule gehen kann. Viele Schulen sind geschlossen, da sie nach Katastrophen oder Zerstörung durch Krieg nicht wiederaufgebaut wurden oder der Aufbau sehr lange dauert. Auch durch den seit über 40 Jahren dauernden Konflikt zwischen Guerillas, Paramilitär und der Regierung mussten viele Kinder und ihre Familien flüchten, wodurch die Kinder dieser Familien die Schule nicht mehr besuchen können.
45% der kolumbianischen Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Die Armut zwingt viele Kinder zur Kinderarbeit, um zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen. Deswegen können sie nicht in die Schule gehen, da sie weder die Zeit dazu haben noch die notwendigen Mittel für Materialien, Schulkleidung und Schulgeld aufbringen können.
Die Konsequenz daraus ist ein Teufelskreis aus sozialer Ausgrenzung und Armut. Aus dieser mangelnden Bildung und daraus resultierenden Arbeits- und Hoffnungslosigkeit heraus, ist für diese Kinder das Risiko ungleich höher mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten, lange Zeit im Gefängnis zu verbringen, sich Gangs anzuschließen oder in die Prostitution oder den Drogenkonsum abzurutschen.

Wir wollen dem gemeinsam entgegenwirken und Kindern Hoffnung spenden.

Unterstützte Schulen:

  • COLEGIO LUIS CARLOS SARMIENTO
  • MEGACOLEGIO RODOLFO LLINAS
  • INSTITUCIÓN EDUCATIVA SIMÓN BOLIVAR
  • INSTITUCIÓN EDUCATIVA COLEGIO DEPARTAMENTAL NARCISO JOSÉ MATUS TORRES
  • INSTITUCIÓN EDUCATIVA COLEGIO CENTAUROS

Der Lebensmitteleinzelhandel ist ein sehr preisgetriebenes, oft intransparentes Geschäft, bei dem jeder Cent zählt. Aber es zählt auch jeder Cent für die bedürftigen Kinder – mit KARACHO wollen wir ein Zeichen setzen gegen die allgegenwärtige Geiz-ist-Geil-Mentalität und unseren Beitrag leisten. Denn fair ist es nur, wenn es allen schmeckt! – Jonas Braun

Das Projekt: WEG DER HOFFNUNG


Die erfolgreiche Umsetzung dieses Projektes machen erst starke Partner möglich. Daher kooperieren wir mit dem langjährig erfahrenen Team von Weg der Hoffnung (www.wegderhoffnung.de).

Die, von Pfarrer Josef Otter gegründete, Stiftung Weg der Hoffnung in Villavicencio in Kolumbien setzt sich seit über 40 Jahren für das Leben, die Bildung und Entwicklung bedürftiger Kinder ein. In zwei Kindertagesstätten in Kolumbiens Elendsvierteln bekommen mehr als 500 Kinder, denen es am nötigsten fehlt, etwas zu essen, Kleidung, ärztliche Betreuung, Zuwendung und Förderung. Auch 120 behinderte Kinder werden dort betreut und gepflegt.

Weg der Hoffnung hat außerdem drei Projekte geschaffen, die Jugendliche und junge Erwachsene mit körperlichen und geistigen Handicaps aufnehmen und ihnen eine sinnvolle Beschäftigung und Förderung bietet, wie die Herstellung von kleineren Handarbeiten, die Ausbildung zum Bäcker und die Arbeit in einer Schreinerei, in der 20 Jugendliche Kunsthandwerk aus Bambus herstellen.

Die Stiftung setzt sich aber auch stark für die Förderung von Frauen ein, die in Kursen die Grundlagen lernen, um ihre eigene Existenz zu gründen und dabei mit einem Mikrokreditprogramm unterstützt werden. Senioren wird der eigene Anbau von gesunden Lebensmitteln gezeigt und sie werden durch die Bereitstellung von Saatgut und Gerätschaften unterstützt, um ihren kargen Speiseplan aufzuwerten. Auch eine Lebensmittelbank – vom Prinzip an die deutschen Tafeln angelehnt – hilft dort den ärmsten Familien sich und ihre Kinder zu ernähren.

KARACHO beteiligt sich am Projekt „Schule für alle“, bei dem es Flüchtlingskindern in Villavincencio ermöglicht wird, die Schule zu besuchen. Bisher konnten dort 400 Kinder zur Schule gehen und wir wollen, mit DEINER Hilfe, noch mehr Kindern diese Chance bieten!

Einfach so spenden:


an Stiftung 'Weg der Hoffnung'

Banküberweisung: 

Sparkasse Aschaffenburg
IBAN: DE89 7955 0000 0000 9720 00
BIC: BYLADEM1ASA

Online Spenden: 

…oder einfach hier auf der Seite der Stiftung online Spenden!